Woche 1: Twitter

Twitter ist ein Echtzeit-Informationsdienst, über das Kurznachrichten, sogenannte ‚Tweets‘ mit einer Länge von 140 Zeichen geteilt werden können.

Twitter ist ein Soziales Netzwerk, das Menschen erlaubt zu wählen, mit welchen anderen Menschen auf Twitter sie sich vernetzen wollen und welche Informationen von anderen sie mit den eigenen Followern teilen wollen. Eine kurze Einführung zu Twitter gibt dieses Video.

Eine Vielzahl von Organisationen, Instututionen und auch Bibliotheken nutzen Twitter. Z.B. die Stadtbibliothek Köln , Stadtbücherei Hilden, Stadtbücherei Springe uvm.

Außerdem nutzen natürlich vor allem auch einzelne Personen Twitter und teilen ihre Informationen so mit allen, die es interessiert oder interessieren könnte. Bsp.: Astronaut Cmd. Hadfield, Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum, Prominente wie Armin Rohde, Autoren wie Sibylle Berg u.ä. Sportler, Politiker aber auch Accounts, die einfach nur zum Spaß da sind wie z.B. fascinating pictures oder, oder ….

Da es sehr einfach ist, auch sog. Fake-Accounts einzurichten, sich also einfach für jemanden anderes auszugeben, gibt es auch sogenannte Verified Accounts. Um sich einen solchen zulegen zu können, muss man sich gegenüber Twitter zweifelsfrei als die Person identifizieren, für die man einen Account anlegen möchte. Bsp.: Barack Obama

Wenn du immer noch denkst, dass Twitter nichts für dich ist, dann hier noch die Top-10 Gründe von Olivia Adler, warum man Twitter nutzen sollte

Was ist ein Hashtag und wie nutze ich ihn?

Eines der Features von Twitter ist der Gebrauch von Hashtags. Diese fungieren wie Hyperlinks und helfen dabei, Konversationen zu bestimmten Themen miteinander zu verknüpfen. Der Gebrauch von Hashtags hat inzwischen auch dazu geführt, dass dieses Prinzip bei anderen Diensten wie Instagram oder Google+, Pinterest, Tumblr und ganz neu, auch Facebook übernommen worden ist.

Hashtags sind vor allem nützlich, wenn man sich über ganz bestimmte Themen bzw. die Konversationen dazu informieren möchte. Bsp.: #bib6 / BibCamp 2013 in Nürnberg; #bibtag13 / Bibliothekartag 2013;  #bibliothek / wenn es sich in beliebiger Weise um etwas handelt, das mit Bibliotheken zu tun hat.

Was ist die Twitter-Netiquette?

Wie auch bei vielen anderen Communities, gibt es bei Twitter eine akzeptierte Form der Kommunikation und des Verhaltens untereinander. Hier sind einige Hinweise zum Thema Netiquette zu finden.

Wie nutzer Bibliotheken Twitter für ihre Online-Aktivitäten?

– Um über ihre Bestände (Neuzugänge) zu informieren

– Um Neuigkeiten zu verbreiten, Veranstaltungen anzukündigen und Services zu bewerben

– Nutzeranfragen beantworten

– für Lobbyarbeit

– für Konversationen zu bestimmten Themen (z.B. Urheberrecht)

Wie können Bibliotheksmitarbeiter Twitter für ihre professionelle Entwicklung nutzen?

– Konferenzen und Seminaren folgen

– Bildung eines persönlichen Lern-Netzwerkes von Kollegen, die die selben professionellen Interessen teilen

– Im Hinblick auf Trends und technologischen Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben, indem entsprechenden Firmen, Instituten usw. gefolgt wird

Erweitert

– Richte deinen eigenen Twitter-Account ein. Eine Anleitung findet sich hier

– Du kannst Twitter am PC nutzen, einfacher jedoch auf mobilen Geräten mit der Twitter-App

– Erkunde den Play Store oder den Apple App Store, um die Twitter-App zu finden und zu installieren

– Sende deinen ersten Tweet: Nutze den Hashtag #mobilebibliothek und sende den Namen deiner Lieblinsgbibliothek oder einer anderen Lieblingseinrichtung

– Folge ger23mobilethings auf Twitter

– Nutze Twitter-Listen wie z.B. die Liste twitternder Bibliotheken von Dörte Böhner

– Schaue dich um, was trendig ist auf der Welt

Gedankensplitter:

– Gehören Tweets in einen Bibliotheksbestand? Die Library of Congress meint ja, und sammelt das Twitter-Archiv

– Twitter wird immer populärer als Datenquelle für Forscher (Bsp.: Kommunikationsforschung). Wie kann dies für die bibliothekarische Arbeit genutzt werden?

– Überlege, wie du Twitter nutzen kannst, um eine Community aufzubauen. Kommunizierst du mit anderen Bibliothekaren? Oder mit den Nutzern?

– Entwickle eine Strategie zur Social Media-Nutzung, um deine Bibliotheksservices bekannt zu machen

Dieser Beitrag ist ein Remix von 23mobilethings und anz23mobilethings – Thing 1

Advertisements

3 Kommentare zu “Woche 1: Twitter

  1. Pingback: Hausaufgaben Twitter #ger23mthings | bibliotheksratte

  2. Pingback: German 23 Mobile Things – Woche 1 : Twitter (Teil 1) #ger23mthings | Bibliothekarisch.de

  3. Heute wurde auf Twitter die Frage gestellt, wie man gleichzeitig bei Twitter und Facebook einen Beitrag posten kann. Dazu gibt es verschiedene Varianten.

    1. Wenn du bei Facebook angemeldet bist rufe die Seite http://www.facebook.com/twitter/ auf. Dort kannst du dein Facebook-Profil mit Twitter verbinden.

    2. Bei Twitter findet sich in deinen Profiloptionen die unten am Ende ein Button, über den du den umgekehrten Weg, nämlich die Verbindung von Twitter zu Facebook aktivieren kannst.

    3. Rufe nach Anmeldung bei Facebook die Seite https://apps.facebook.com/selectivetwitter/ auf. Dies ist eine App, über die deine Profile bei Facebook und Twitter miteinander verbunden werden. Über diese App werden aber nur die Tweets auch als Statusmeldung bei Facebook gepostet, denen du am Ende des Textes den Hashtag #fb anhängst.

    Weitere Fragen kannst du mit dem Hashtag #ger23mthings jederzeit bei Twiitter stellen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s