Woche 4: Maps und Checking In

Smartphones und andere mobile Gerärte haben eine eingebautes GPS-Navigation und einen Ortungsservice. Damit ist es möglich, die Position deines mobiles Geräts auf einer Karte (Map) zu lokalisieren. Ebenso ermöglicht dieser Dienst es Bibliotheksnutzern – und Mitarbeitern ihren jeweiligen Standort auf einer Karte anzuzeigen oder auch, sich Wege zu gewünschten Zielen beschreiben zu lassen.

Entdecken

– Mache dich mit dem Kartensystem vertraut, das auf deinem Gerät installiert ist. Alternativ kannst du auch Karten-Apps herunterladen, wie z.B. Google-Maps

– Probiere die Wegbeschreibungsoptionen aus (zu Fuß gehen, mit dem Auto fahren oder den Öffentlichen Nahverkehr nutzen). Wie werden die Wege zu deiner Bibliothek beschrieben?

– Google Maps bietet auch einige Pläne vom Inneren von Gebäuden (Beschreibung bei Google). Ein Besipiel dafür, wie man sich mit Google Maps innerhalb eines Gebäudes orientieren kann, bietet die Hjørring Bibliotek, Nordjylland in Dänemark.

Erweitert

– Foursquare ist ein Social Media-Dienst der GPS nutzt, damit der Nutzer an einen bestimmten Ort ‚Einchecken‘ kann. Checkt man an einem Ort ein, kann man z.B. sogenannte ‚Badgets‘ gewinnen oder der ‚Mayor‘ eines Ortes werden. (Hinweis: andere Dienste wie bspw. Twitter interagieren mit Foursquare. Wenn man möchte kann man in Echtzeit bei Twitter oder Facebook mitteilen, wo man sich gerade aufhält.) Einen ausführlichen Beitrag zu Foursquare gibt es von Melanie Kleist auf den Seiten der Zukunftswerkstatt.

– Facebook verfügt auch über eine Checkin-Funktion. Über ‚Orte‘ kannst du deinen Standort bestimmen lassen und diesen bei Facebook posten.

Orte_FB2

Gedankensplitter

– Nutzt du Karten/Wegweiser als Hilfestellung in der Bibliothek, damit sich die Nutzer zurechtfinden?

– Wenn die Bibliothek und die Mitarbeiter über mehrere Standorte verteilt sind, gibt es dann bei euch entsprechende Karten oder gar eine App, die die Orientierung erleichtet?

– Hast du darüber nachgedacht, Geocaching für die Bibliothek zu nutzen? (Beispiel UB Marburg, Folien des Vortrags von Timo Glaser, 2011)

– Könntest du Geocaching als weiterführendes Instrument in der Bibliothek nutzen?

– Hast du schon einmal überlegt, Informationen über deine Bibliothek in Google Places oder Foursquare zu veröffentlichen? Vielleicht sogar mit Fotos?

– Gibt es einen Hinweis in deiner Bibliothek der Nutzer darauf aufmerksam macht, dass sie dort einchecken können?

– Kannst du dir vorstellen, einen Wettbewerb zu CheckIns in deiner Bibliothek ins Leben zu rufen?

– Hast du dich mal mit OpenStreetMap vertraut gemacht? OpenStreetMap ist auch als App für Android und iOS verfügbar.

Dieser Beitrag ist ein Remix von 23mobilethings und anz23mobilethings – Thing 4

Advertisements

3 Kommentare zu “Woche 4: Maps und Checking In

  1. Pingback: Tool der Woche – Google Maps | Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermittlung e.V.

  2. Pingback: German 23 Mobile Things – Woche 4 : Maps und Checking In #ger23mthings | Bibliothekarisch.de

  3. Pingback: Hausaufgaben: Maps und Checking In #ger23things | bibliotheksratte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s